Viele Deutsche zieht es ins Ausland, um dort mit Freunden oder Familie Wanderurlaube zu verbringen. Statt sich (nur) am Strand zu sonnen, wird das feste Schuhwerk ausgepackt und die Landschaft erkundet. Aber warum in die Ferne schweifen, wenn doch einer der schönsten Höhen- und Fernwanderwege – der Hermannsweg - direkt vor unserer Haustürauf uns wartet?

Der Hermannsweg verläuft auf rund 150 km über den Kamm des Teutoburger Waldes und durchquert dabei zwei Naturparke. Namensgeber ist Hermann der Cherusker, der im Jahr 9 nach Christus der Überlieferung nach die Römer unter Varus im Teutoburger Wald vernichtend schlug. Neben den Naturschönheiten des Teutoburger Waldes bietet der Hermannsweg viele Sehenswürdigkeiten entlang des Weges wie historische Stadtkerne, 

Schlösser und Klöster, Museen und Befestigungsanlagen.

Die Erwanderung des Hermannswegs wird neu in das Programm der Breitensportabteilung des SV Ems Westbevern aufgenommen. Geplant ist, die Gesamtstrecke in 8 Etappen zu unterteilen. Das 1. Teilstück führt zu Beginn durch die barocke Altstadt von Rheine an der Emspromenade entlang. Nach Rheine erwartet die Wandergruppe flache Münsterländer Parklandschaft mit Wäldern, Wiesen und Feldern, bis sie nach 18 KM vor Hörstel endet.

Die 1. Etappe startet am 28.03.2020 um 09:45 Uhr. Start- und Treffpunkt der Wandergruppei istder Bahnhof in Rheine. Es besteht die Möglichkeit der An- und Abreise, die selbst zu organisieren ist, mit der Bahn. Der Zug nach Rheine über Münster startet um 08:45 Uhr ab Vadrup. Anfallende Kosten für die Wegstrecke, Verpflegung etc. sind selbst zu tragen. Eine Mitgliedschaft im SV Ems Westbevern ist für diese erste Wanderung nicht erforderlich. 

Interessierte Teilnehmer melden sich bitte bis zum 22.03.2020 bei Manfred John unter der E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 02504-984356.

Die 2. Etappe folgt am 18.04.2020. Sie führt uns von Hörstel hoch auf den Kammweg des Teutoburger Waldes, vorbei am „Hockenden Weib“, begleitet von herrlichen Ausblicken auf das Münsterland und endet im mittelalterlichen Städtchen Tecklenburg. Auf geht`s!!